1. Anmeldung mit Ihrem Elektroinstallateur

Die Anmeldung Ihrer Photovoltaikanlage und der Anschluss an das Stromnetz inkl. Zählerbestellung erfolgt durch einen von Ihnen beauftragten Elektroinstallateur. Dazu sind die in der Checkliste aufgeführten Dokumente bzw. Daten notwendig.

2. Prüfung der Unterlagen durch Schleswig-Holstein Netz

Nach Eingang Ihrer Unterlagen prüfen wir diese. Sollte es unsererseits Rückfragen geben, nehmen wir Kontakt mit Ihnen bzw. Ihrem Elektroinstallateur auf.

3. Netzberechnung durch Schleswig-Holstein Netz

Bevor wir Ihnen eine Einspeisezusage geben können, führen wir für Sie eine Netzverträglichkeitsprüfung durch. Hierbei ermitteln wir, ob der Anschluss der gewünschten Einspeiseleistung an Ihrem Hausanschluss möglich ist.

4. Einspeisezusage durch Schleswig-Holstein Netz

Sie erhalten eine Einspeisezusage und eine Aufstellung über die für Sie in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten. Die Einspeisezusage hat eine Gültigkeit von 8 Wochen.

5. Rücksendung Betreiberbestätigung

Bitte prüfen Sie die Angaben und senden Sie uns dann die Betreiberbestätigung unterschrieben zurück.

6. Mitteilung Zählpunkt durch Schleswig-Holstein Netz

Nach Eingang der von Ihnen unterschriebenen Betreiberbestätigung teilen wir Ihnen den Zählpunkt mit.

7. Fertigmeldung durch Ihren Elektroinstallateur

Nach Herstellung der Betreiberbereitschaft Ihrer Photovoltaikanlage (d.h. die Module und Wechselrichter sind installiert, der Zählerplatz ist für den Zählereinbau vorbereitet) meldet uns Ihr Elektroinstallateur die Fertigstellung der Anlage und übergibt uns die in der Checkliste aufgelisteten Dokumente. Zum Zeitpunkt der Fertigmeldung können Sie Ihre Anlage bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) registrieren. Diese Registrierung ist Voraussetzung damit wir Ihnen Ihre Einspeisevergütung auszahlen können. Sollte Ihnen die Registrierungsbestätigung der Bundesnetzagentur bei der Fertigmeldung noch nicht vorliegen, reichen Sie diese bitte schnellstmöglich nach, damit die Vergütungsauszahlung erfolgen kann. Die Anmeldung bei der BNetzA ist durch Sie auf folgender Internetseite möglich: https://app.bundesnetzagentur.de/pv-meldeportal/

8. Zählersetzung durch Schleswig-Holstein Netz

Nach Eingang der Fertigmeldung beauftragen wir die Zählersetzung und damit den Anschluss Ihrer Photovoltaikanlage an unser Stromnetz. Die Terminabstimmung zur Zählersetzung erfolgt über Ihren Elektroinstallateur.

9. Vergütung Ihres eingespeisten Stroms durch Schleswig-Holstein Netz

Nach der Zählersetzung bestätigen wir Ihnen schriftlich den Anschluss Ihrer Photovoltaikanlage an unser Stromnetz und informieren Sie über die Höhe Ihrer Einspeisevergütung. Die Vergütungsauszahlung erfolgt (bei monatlichen Abschlägen) jeweils bis zum 15. Kalendertag des Folgemonats. Nach Ablauf des Kalenderjahres wird die tatsächliche Höhe des eingespeisten Stroms anhand der Zählerstände ermittelt. Auf dieser Basis erfolgt die Jahresendabrechnung im ersten Quartal des Folgejahres.

Gemäß § 6 EEG 2014 muss jede EEG Anlage bis spätestens drei Wochen nach Inbetriebnahme im Anlagenregister der Bundesnetzagentur (BNetzA) registriert werden. Für Photovoltaikanlagen gilt abweichend weiterhin die Registrierung über das PV-Meldeportal der BNetzA.

Von der Meldepflicht ab 1.8.2014 ebenso grundsätzlich betroffen sind Bestandsanlagen, bei denen sich Änderungen wie Leistungserhöhungen, Anlagenstilllegungen usw. ergeben. Auch hier gibt es jedoch eine Meldeübergangsfrist bis zum 30.6.2015 ohne Sanktionsauswirkungen. Weiterführende Informationen können Sie der Anlagenregisterverordnung (AnlRegV) entnehmen.

Zusätzlich bitten wir Sie, uns als Nachweis eine Kopie der Registrierbestätigung bzw. Registriernummer der BNetzA zuzusenden. 

Abrechnung

Vor der geplanten Inbetriebnahme der Anlage erhalten Sie eine sogenannte „verbindliche Erklärung“ sowie ein Kundendatenblatt. Diese Unterlagen müssen Sie ebenfalls unterzeichnet an uns zurücksenden. Sind nun alle Voraussetzungen gemäß Erneuerbare-Energie-Gesetz bzw. gemäß Kraft-Wärme- Kopplungsgesetz erfüllt, können wir die von Ihnen in das Netz der Schleswig-Holstein Netz AG eingespeiste elektrische Energie vergüten. Bitte beachten Sie, dass der Zeitraum vom Eingang Ihrer Unterlagen bis zur ersten Abrechnung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Bei einer Anlage mit einer Leistung kleiner 100 kW bzw. 100 kWp erfolgen zunächst monatliche Abschläge und im Januar des Folgejahres wird eine Jahresabrechnung erstellt.

Für Anlagen mit einer Leistung größer 100 kW bzw. 100 kWp werden monatliche Abrechnungen erstellt.

Bei Windenergieanlagen größer 500 kW erfolgt die Abrechnung erst nach dem Einreichen des Anlagenzertifikates mit dazu gehöriger Konformitätserklärung.

Bei Fragen zu Ihren Abrechnungen stehen wir Ihnen unter 0 41 06 - 648 90 100 zur Verfügung.