Netzausbau für die Energiewende

Schleswig-Holstein Netz plant in diesem Zusammenhang, die bestehende 110-kV-Freileitung im Kreis Dithmarschen vom Umspannwerk Marne/West bis zum Umspannwerk Süderdonn durch eine leistungsstärkere Leitung zu ersetzen. Dort dient sie in Zukunft als Anschlusspunkt an eine 380-kV-Leitung und ermöglicht, den in der Region produzierten regenerativen Strom großflächig weiter zu verteilen. Es handelt sich hier um einen sogenannten Ersatzneubau, d.h. die Leitung wird größtenteils auf der bereits vorhandenen Trasse verlaufen. Dafür wird die bestehende Leitung vorübergehend auf provisorische Maste verlegt, um dann auf der alten Trasse die neue 110-kV-Freileitung zu installieren. Danach wird die alte Leitung zurückgebaut.

2016-07-20_Grafik_Trassenverlauf.PNG

Für diesen geplanten Ersatzneubau ist das Genehmigungsverfahren nun abgeschlossen. Die zuständige Behörde, das Amt für Planfeststellung und Energie (AfPE) in Kiel, hat den Planfeststellungsbeschluss im Februar 2016 erteilt. Damit sind die Weichen für den Bau gestellt und die ersten Bauvorbereitungen können beginnen. Während des gesamten Verfahrens pflegte Schleswig-Holstein Netz einen engen Dialog mit den Anwohnerinnen und Anwohnern sowie den Gemeindevertretern in den Gemeinden Helse, Volsemenhusen und St. Michaelisdonn. Es fanden beispielsweise Dialogveranstaltungen statt, die es Bürgerinnen und Bürgern sowie Trägern öffentlicher Belange ermöglichten, sich zu informieren, auszutauschen und einzubringen. Wie bisher bietet Ihnen Schleswig-Holstein Netz selbstverständlich auch während der Bauphase das Gespräch an und informiert Sie über das weitere Vorgehen. Nach derzeitigem Planungsstand können die Baumaßnahmen im Sommer dieses Jahres beginnen.