Alle Kommunen, die einen Wegenutzungsvertrag mit der Schleswig-Holstein Netz AG geschlossen haben, erhalten die Möglichkeit, zusammen maximal 49,9 % der Anteile an dieser Gesellschaft zu erwerben.
Die Höchstzahl der Aktien, die eine Kommune kaufen kann, richtet sich nach einem speziell entwickelten Verteilungsschlüssel.
Dieser bestimmt sich zu 30 % nach den im Gebiet der Kommune gelieferten Kilowattstunden Strom und Gas, zu 30 % nach der Zahl der in der Kommune versorgten Einwohner und zu 40 % nach der Fläche des versorgten Gebietes. Der Kaufpreis wurde durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ermittelt und durch einen vom Gericht bestellten Gutachter bestätigt.

 

shng_gremien.png