24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

E-Mobilität

HanseWerk unterstützt im Förder-Dschungel

Elektromobilität entwickelt sich immer mehr zu einem der zentralen Zukunftsthemen vieler Kommunen. Wo können Ladesäulen für Elektro-Autos aufgestellt werden? Welche Fördermittel gibt es? Bei diesen und weiteren Fragen unterstützt HanseWerk die Kommunen auch in Schleswig-Holstein. Wer Interesse an der neuen Förderrunde für Ladesäulen hat, kann sich schon jetzt melden.

Mit dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um 5.000 Schnellladestationen sowie 10.000 Normallladestationen bis zum Jahr 2020 zu fördern. Die zweite Förderrunde endete Ende Oktober.

HanseWerk, Muttergesellschaft von Schleswig-Holstein Netz, unterstützt die Kommunen mit einem Hardware-, Service- und Produktpaket für den Aufbau und Betrieb der Ladeinfrastruktur und bietet alle dazugehörigen Dienstleistungen, wie beispielsweise die Beantragung von Fördergeldern. In Zusammenarbeit mit E.ON Drive haben HanseWerk und die anderen Regionalversorgungsunternehmen allein in  der ersten Förderrunde Förderanträge für rund 1.000 Ladepunkte in Deutschland erfolgreich gestellt.

„Unser Komplettpaket für kommunale Anbieter soll den Einstieg in die Elektromobilität erleichtern und somit die Hemmschwelle, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, senken“, sagt Anna Günther, Projektleiterin bei HanseWerk für E-Mobilität. Zum Paket gehört nicht nur die Auswahl geeigneter Standorte im Vorfeld, die Beratung bei der Wahl der geeigneten Ladesäulenmodelle sowie die Beantragung der Fördergelder für das Projekt. Auch Errichtung, Netzanschluss und Montage der Ladesäule, der Betrieb inklusive Störungsbeseitigung, Inspektion und Wartung sowie der Abrechnungsservice gehören dazu.

Jetzt für Förderung vormerken lassen

Das BMVI wird eine dritte Förderrunde starten. Interessierte Kommunen können sich hierfür schon jetzt melden. Wenden Sie sich hierfür einfach an Ihren zuständigen Kommunalmanager bei Schleswig-Holstein Netz.