24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Kunden in Schleswig-Holstein profitieren

Schleswig-Holstein Netz senkt Stromnetzentgelte

Berechnungen vom Schleswig Holstein Netz haben ergeben, dass die Netzentgelte in 2018 voraussichtlich um rund vier Prozent sinken werden und damit für einen durchschnittlichen Privatkunden bei 10,3 Cent pro Kilowattstunde (kWh) liegen werden. Aufgrund von verschiedenen Zusatzeffekten kann der Rückgang im Bereich der Gewerbekunden sogar bei rund zehn Prozent liegen.

Techniker von Schleswig-Holstein Netz im Einsatz am Umspannwerk
Ein von vielen Aufgaben im Netzbetrieb: Techniker von Schleswig-Holstein Netz im Einsatz am Umspannwerk

Zu diesem Ergebnis haben teilweise gegenläufige Faktoren geführt: Einerseits hat der vorgelagerte Netzbetreiber TenneT die Netzentgelte um rund neun Prozent erhöht.

Noch dazu wirken unter anderem die Kosten für die Integration von dezentralen Erzeugungsanlagen für Erneuerbare Energien und Netzerweiterungen netzentgeltsteigernd. Gegenläufig und damit netzentgeltsenkend wirkt neben dem effizienten Netzbetrieb von Schleswig-Holstein Netz vor allem die Reduktion der Kosten für die Vergütung von vermiedenen Netzentgelten für dezentrale Einspeiser.

 

„Dieser Rückgang resultiert aus dem von uns seit langem geforderten Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG) vom Juli 2017“, erläutert Matthias Boxberger, Vorstand Schleswig-Holstein Netz. „Das Gesetz sieht eine Abschaffung der vermiedenen Netzentgelte sowie eine bundesweite Angleichung der Netzentgelte im Bereich der Übertragungsnetze vor. Davon profitieren auch in den nächsten Jahren insbesondere die Energiewenderegionen wie Schleswig-Holstein.“  

Schleswig- Holstein kann aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Trennung von Netz und Vertrieb nicht sagen, ob sich die neuen Netzentgelte auch in sinkenden Strompreisen für die Endkunden niederschlagen. Diese Entscheidungen treffen die Stromlieferanten in eigener Zuständigkeit. In großen Teilen von Schleswig- Holstein betreibt Schleswig- Holstein Netz die Stromnetze. Bis zum Ende des Jahres errechnet und veröffentlicht das Unternehmen die endgültigen Netzentgelte. Als Netzbetreiber ermittelten Sie jedes Jahr bis Mitte Oktober die für das nächste Jahr vorläufig gültigen Netzentgelte.

Zum rechtlichen Hintergrund des Netzentgeltmodernisierungsgesetztes erfahren Sie mehr in diesem Artikel.

Pressestimmen:

Neues Gesetz macht Strom billiger

„Schleswig-Holsteins Stromverbraucher können aufatmen. Erstmals seit mehreren Jahren könnten die Strompreise im nördlichsten Bundesland wieder leicht sinken. Die Netzentgelte – die gut ein Viertel des Strompreises ausmachen – werden 2018 im Norden ‚um rund vier Prozent sinken‘, das teilte die Schleswig-Holstein Netz AG gestern mit. (…) Schleswig-Holsteins Energiewende-Minister Robert Habeck begrüßte die Prognose gestern.“

Flensburger Tageblatt, 05.10.2017

 

Sonne, Wind und Biomasse liefern den meisten Strom

„Eine gute Nachricht gibt es indes auf dem Strommarkt: Erstmals seit Jahren sinken die Netzentgelte, die in Schleswig-Holstein weit überdurchschnittlich auf die Stromrechnung der Haushalte durchschlagen. Die SH Netz AG mit landesweit rund 814.000 Stromanschlüssen kündigte gestern an, ihre Netzentgelte 2018 um voraussichtlich vier Prozent auf 10,3 Cent zu reduzieren. Inwieweit die örtlichen Stromversorger diese Senkung an Kunden weitergeben, ist noch unklar.“

Kieler Nachrichten, 05.10.2017

 

Schleswig-Holstein Netz senkt Entgelte

„Der Verteilnetzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SHN) senkt zum kommenden Jahr seine Stromnetzentgelte. Haushaltskunden könnten rund vier Prozent sparen. (…) Möglich werde die erste Senkung der Netzentgelte seit Jahren allein durch die reduzierten Kosten für die Vergütung vermiedener Netzentgelte für dezentrale Einspeiser. ‚Dieser Rückgang resultiert aus dem von uns seit langem geforderten Netzentgeltmodernisierungsgesetz‘, erläuterte SHN-Vorstand Matthias Boxberger.“

energate Messenger, 05.10.2017