24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

1.000 Euro für die Jugendfeuerwehren – SH Netz unterstützt Pfingstzeltlager

19.09.2019

In der Region, für die Region: Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) engagiert sich für das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg.  

Mit einem Beitrag von 1.000 Euro unterstützt SH Netz das traditionelle Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg. Ausrichter des Events vom 29. Mai bis 1. Juni 2020 sind die Nachwuchs-Brandschützer aus Rellingen und Tangstedt. Im „Camp Nineteen Eleven“ werden rund 800 Jugendliche zusammenkommen, um sich in spannenden Wettkämpfen zu messen und die freundschaftlichen Beziehungen bei einem unvergesslichen und ereignisreichen Freizeitprogramm zu pflegen. Begleitet wird die Veranstaltung von einem Team aus 250 Betreuern.

„Für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sind Veranstaltungen dieser Art immer prägende Ereignisse, die der Vorbereitung auf den aktiven Dienst in der Feuerwehr dienen und gleichzeitig die Kameradschaft untereinander positiv fördern“, sagt Henriette Krohn, Bürgermeisterin der Gemeinde Tangstedt. Umso mehr freut sie sich mit ihrem Rellinger Amtskollegen Marc Trampe über die Spende von SH Netz. „Beim Pfingstzeltlager werden Tugenden wie Fairness, Teamplay und Toleranz vermittelt.“

Die finanzielle Unterstützung des Zeltlagers, das seit 1969 jährlich von einer Jugendfeuerwehr oder dem Kreisjugendausschuss organisiert wird und längst zu den größten Jugendveranstaltungen im Kreisgebiet zählt, steht für Jannik Olsson, Kommunalmanager von SH Netz im Kreis Pinneberg, außer Frage. „Die Mädchen und Jungen lernen in den Jugendfeuerwehren vor Ort unter anderem technisches Verständnis und Teamgeist. Das sind Werte, die auch für uns als Unternehmen wichtig sind.“

Als Netzbetreiber wisse SH Netz zudem das ehrenamtliche Engagement der Freiwilligen Feuerwehren zu schätzen. „Im Ernstfall können wir uns jederzeit auf die Brandschützer verlassen“, erinnert Kommunalmanager Jannik Olsson an den Brand der Ortsnetzstation in der Nacht zum 2. August in Bilsen.