24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Bauprojekt von Schleswig-Holstein Netz: Langeln wird freileitungsfrei

In der Gemeinde Langeln im Kreis Pinneberg stehen zukünftig keine Freileitungen mehr. Aktuell verlegt Schleswig-Holstein Netz ein Erdkabel zwischen Heede und Langeln. „Wir haben vorausschauend ein Leerrohr verlegt, als der Radweg in der Hoffnunger Chaussee saniert wurde“, berichtet Projektleiter Jochen Hell von Schleswig-Holstein Netz. Daher kann der Netzbetreiber nun 3.750 Meter Kabel verlegen, ohne große Aufgrabungen vorzunehmen. „Nur etwa alle 500 Meter bohren wir ein kleines Loch. Es gibt kaum Auswirkungen auf den örtlichen Verkehr“, so Jochen Hell. Neben dem neuen Erdkabel werden zudem vier neue Trafostationen errichtet. Die Maßnahme, die Ende Februar gestartet ist, läuft noch bis Mitte März. 183.000 Euro investiert das Unternehmen in dieses Bauprojekt. Netzcenter-Leiter Marcus Bumann aus Uetersen sagt: „Erdkabel sind deutlich weniger anfällig gegenüber äußeren Witterungseinflüssen. Wir erhöhen damit die Versorgungssicherheit in der Region.“

In Schenefeld und in Uetersen gehen in der kommenden Woche neue Trafostationen in Betrieb. In einer solchen Station wird der Strom aus dem Mittelspannungsnetz in Nieder-spannung transformiert und zur Versorgung der angeschlossenen Haushalte weitergeleitet. „Mit den neuen Trafostationen in der Timm-Kröger-Straße in Schenefeld sowie im Kreuzmoor in Uetersen bringen wir das Stromnetz auf den Stand der Technik“, sagt Jochen Hell. 100.000 Euro nimmt Schleswig-Holstein Netz dafür in die Hand. Die neuen Stationen stehen bereits. Beim Umschalten auf die neue Station kann es zu kurzzeitigen Stromausfällen kommen. Jochen Hell: „Die betroffenen Haushallte werden per Briefkasten-Einwurf vorab informiert.“ Erst nach der Inbetriebnahme werden die alten Stationen abgebaut.

Auch in der Gemeinde Heist wird eine neue Trafostation errichtet. Hintergrund ist das Neubaugebiet zwischen der Haseldorfer Straße und der Hauptstraße. „Der bisherige Standort unserer Station wird ein Bauplatz. Wir errichten jetzt eine Station mit einem höheren technischen Standard“, so Jochen Hell. Ab Mitte März beginnt Schleswig-Holstein Netz mit dem Bau der neuen Trafostation am Rande des zukünftigen Wohngebietes. 40.000 Euro werden dafür investiert. Wie auch in Schenefeld und Uetersen werden die betroffenen Anwohner rechtzeitig über die Inbetriebnahme der neuen Trafostation informiert, da es beim Umschalten zu kurzzeitigen Versorgungsausfällen kommen kann.

Bereits abgeschlossen ist die Erschließung eines Grundstücks in der Wedeler Chaussee in Heist mit Strom und Gas. Hier entsteht das neue Amtsgebäude des Amtes Geest.

Für 90.000 Euro erschließt Schleswig-Holstein Netz ab Ende März ein Neubaugebiet in Rellingen mit Strom und Gas. In dem zukünftigen Wohngebiet Heidestraße-Hempbergstraße werden knapp 1.000 Meter Stromkabel sowie 145 Meter Gasleitungen verlegt. 20 Häuslebauer sowie ein Mehrfamilienhaus können hier später versorgt werden.