24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Brücke in der Hindenburgallee in Malente kann erneuert werden

28.11.2018

Schleswig-Holstein Netz und alle weiteren Versorger haben ihre Leitungen in die provisorische Rohrbrücke umverlegt.

Die Brücke über die Schwentine in der Hindenburgallee in Malente muss altersbedingt erneuert werden: Ein Vorhaben, das zu einer der komplexesten Baustellen in der Geschichte Malentes werden sollte. Denn die 14 Versorgungsleitungen von Schleswig-Holstein Netz (SH Netz), Gemeindewerke Malente, Gemeinde Malente, Zweckverband Ostholstein (ZVO), Vodafone und Telekom in der alten Brücke haben im neuen Brückenkörper keinen Platz mehr und werden künftig über eine eigene Leitungsbrücke über die Schwentine geführt.

Die neue Leitungsbrücke wird so neben die neue Straßenbrücke gebaut werden, dass es sich im Endausbau zwar um zwei eigenständige Bauwerke handeln wird, das Gesamtbauwerk aus Leitungs- und Straßenbrücke für den Betrachter jedoch wie eine Brücke wirkt. Die Leitungs- und Straßenbrücke werden hierfür in einem Abstand von vier Zentimetern voneinander errichtet und mittels einer wasserdichten Längsfuge miteinander verbunden werden.

„Diese Baustelle ist die komplexeste, für die ich in 34 Jahren Berufsleben mit verantwortlich war. Dank der guten Zusammenarbeit aller Leitungsbetreiber haben wir hier schließlich eine einvernehmliche Lösung gefunden. Ich freue mich, dass wir Versorger heute gemeinsam die sogenannte Baufreiheit verkünden und die Arbeiten zur Erneuerung der Brücke beginnen können“, sagt Frank Petzolt, Projektleiter von SH Netz.

„Uns war es immer wichtig, den bestmöglichen Kompromiss für alle Beteiligten zu finden: für die Gemeinde, den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein sowie für alle Versorger. Und oberste Priorität hat dabei natürlich die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger, die durch diese Baumaßnahme nicht beeinträchtigt werden darf“, erklärt Stephan Sievers, Leiter des zuständigen Netzcenters in Plön.

Vor Beginn der Arbeiten zur Erneuerung der Straßenbrücke mussten die Versorger ihre Leitungen provisorisch umverlegen. Für die Dauer der Brückenerneuerung queren die Leitungen die Schwentine nun über eine provisorische Rohrbrücke, die auf 20 Metern Länge direkt vor dem ehemaligen Intermar-Hotel die Hindenburgallee mit der Diekseepromenade verbindet.