24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

CO2-Fußabdruck, E-Mobilität und Klimawandel

14.06.2019

Informationen für über 60 Kommunalpolitiker aus Ostholstein auf dem Kommunaldialog von SH Netz.

Klimawandel, Digitalisierung und Energiewende – das waren die Schwerpunktthemen beim diesjährigen Kommunaldialog von SH Netz in Lensahn am Donnerstag. Mehr als 60 Vertreter aus Politik und Verwaltung, darunter auch der Landrat des Kreises Ostholstein Reinhard Sager, konnten sich hierzu an den verschiedenen Infoständen über die Energielösungen von morgen informieren.

Dass der Klimawandel keine kurzfristige Laune der Natur ist, sondern schon vor vielen Jahren begonnen hat, führte der aus dem NDR-Fernsehen bekannte Wetterexperte Dr. Meeno Schrader den Gästen deutlich vor Augen. „Die Erde hat Fieber“ lautete eine seiner Kernaussagen beim Kommunaldialog. Die Folgen des Klimawandels lassen sich an vielen extremen Einzelereignissen festmachen, so Meeno Schrader. Umfangreiche Messreihen, die er über Jahre selbst erhoben hat, zeigen deutlich, dass die Veränderungen auch in Schleswig-Holstein zu spüren sind.

Zu seinem Vortrag passte ein weiteres Thema: die CO₂-Einsparung durch innovative Energielösungen. „Mit unserem Klima-Navi können wir den Kommunen den CO2-Verbrauch pro Kopf verdeutlichen – und gemeinsam Lösungen für mehr Klimafreundlichkeit entwickeln“, erklärte Matthias Boxberger, Vorstandsvorsitzender der SH Netz Muttergesellschaft HanseWerk. „Die Digitalisierung bietet ungeahnte technische Möglichkeiten – im Alltag, aber auch ganz konkret im Betrieb von Energienetzen.“

Es folgten Kurzvorträge zum CO2-Fußabdruck in den Kommunen sowie über die technischen Fähigkeiten der Ortsnetzstationen, die zu Kommunikationsknoten umgerüstet werden sollen, wovon auch die jeweiligen Kommunen profitieren können. Zudem hatten die anwesenden Gäste die Möglichkeit, verschiedene Elektro-Fahrzeuge wie E-Autos, E-Fahrräder und E-Scooter Probe zu fahren.

Dass SH Netz für den Kreis Ostholstein ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor ist, machte Kommunalmanager Dirk Lucht anhand einiger Zahlen deutlich. Die Gemeinden haben im Jahr 2018 Gewerbesteuereinnahmen in Summe von rund 1,4 Millionen Euro verbucht und erzielten zudem Konzessionsabgaben auf Strom und Gas in Summe von etwa 4,2 Millionen Euro. Insgesamt investierte SH Netz mehr als 1,6 Millionen Euro in die Instandhaltung und weitere 7,6 Millionen Euro in den Ausbau der Netze – „unter anderem, um Erneuerbare Energien anzuschließen und das Netz fit zu machen für die Energiewende und den Kampf gegen den Klimawandel“, so Dirk Lucht.

Im persönlichen Gespräch konnten die Vertreter von SH Netz beim Kommunaldialog außerdem Ideen und Wünsche der Gäste für die Energieversorgung der Zukunft im Kreis Ostholstein aufnehmen. Netzcenter-Leiter Mirko Sadowski aus Pönitz zog ein positives Fazit: „Ein leistungsfähiger Netzbetrieb hier im Kreis Ostholstein ist Voraussetzung für eine nachhaltige und moderne Energieversorgung der Zukunft. Wir freuen uns deshalb über den angeregten Austausch.“