24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Rund neun Millionen Euro Investitionen ins Strom- und Gasnetz im Kreis Pinneberg

06.02.2018

Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz führt Baumaßnahmen an neun Umspannwerken und zahlreiche weitere Instandhaltungsmaßnahmen durch.

Der Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) plant für 2018 umfangreiche Investitionen in das Strom- und Gasnetz im Kreis Pinneberg. Insgesamt rund neun Millionen Euro sollen in die Verbesserung der Versorgungssicherheit im Kreis fließen. Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem die Verkabelung weiterer Freileitungen, die Erneuerung zahlreicher Ortsnetzstationen, die Auswechslung von insgesamt 100 Kabelverteilerschränken sowie die Instandhaltung, Auswechslung und Umverlegung von Gasleitungen. Den größten Anteil an den Investitionen machen mit fast fünf Millionen Euro umfangreiche Modernisierungsarbeiten an den Umspannwerken im Kreis Pinneberg aus.

Marcus Bumann, Leiter des Netzcenters von SH Netz in Uetersen, erläutert: „Wir prüfen regelmäßig, an welchen Stellen unserer rund 1.000 Kilometer Gasleitungen und rund 2.200 Kilometer Stromleitungen im Kreis Pinneberg Sanierungsarbeiten stattfinden sollen. Die Umsetzung planen wir stets in enger Abstimmung mit den Kommunen, in denen wir die Strom- und/oder Gasnetze hier vor Ort betreiben. Alle Maßnahmen dienen der Versorgungssicherheit, sodass die rund 21.000 Gas- und 33.000 Strom-Hausanschlüsse jederzeit sicher versorgt werden.“

Die umfangreichsten Baumaßnahmen finden 2018 in neun Umspannwerken statt. Im Umspannwerk Pinneberg-Mitte startet ein auf drei Jahre angelegtes Bauprojekt, in dessen Rahmen für rund 2,5 Millionen Euro die komplette Hochspannungsschalttechnik sowie die zugehörige Sekundärtechnik ersetzt werden sollen. Im Umspannwerk Elmshorn-Mitte sollen 2018 ein zusätzliches neues Betriebsgebäude und ein zusätzlicher 110-kV-Transformator seine Arbeit aufnehmen. In dem neuen Betriebsgebäude wird eine neue 20-kV-Mittelspannungsanlage zur Aufnahme zusätzlicher Energie aus Windkraft errichtet. Außerdem soll in dem Umspannwerk die komplette Hochspan-nungssekundärtechnik ausgetauscht werden. Weitere Baumaßnahmen gibt es an den Umspannwerken Halstenbek, Uetersen/West, Moorrege, Elmshorn/Ost, Schenefeld, Kummerfeld sowie Quickborn/Ost.  

Auch am Gasnetz wird gebaut. So werden in Uetersen gleich zwei Gasdruckregelanlagen erneuert.