24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Schleswig-Holstein Netz testet neue digitale Stromzähler auf Fehmarn

02.10.2018

Der Netzbetreiber zieht ein erstes Fazit.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) testet auf der Insel Fehmarn seit über einem Jahr bei 68 Pilotkunden mit einem Stromverbrauch von über 6.000 Kilowattstunden pro Jahr den Einsatz von intelligenten Messsystemen. Auch in zehn Liegenschaften der Stadt Fehmarn hat SH Netz die herkömmlichen Stromzähler gegen die neuen digitalen Zähler ausgetauscht.

Die Intelligenten Messsysteme übertragen viertelstündlich den Energieverbrauch der Kunden. Während des Pilotprojekts werden zwei verschiedene Kommunikationswege zur Übertragung dieser Echtzeitwerte erprobt: Powerline und Mobilfunknetz. Intelligente Messsysteme können bei ausreichender Netzabdeckung an den Zählerplätzen, die sich häufig im Keller befinden, ihre Daten über das öffentliche Mobilfunknetz übertragen. Im Pilotprojekt stellte sich heraus, dass an einigen Zählerplätzen trotz guter Prognose keine ausreichende Funkversorgung vorlag.

Daher hat SH Netz in Burg außerdem die sogenannte „Powerline“-Kommunikation (PLC) getestet. Dabei wird die Stromleitung gleichzeitig als Datenleitung genutzt („Internet aus der Steckdorse“). SH Netz hat dafür 20 Ortsnetzstationen und 38 Kabelverteilerschränke auf Fehmarn mit einem Modul zum Empfang dieser Signale ausgerüstet. Die PLC-Tests konnten schon erfolgreich abgeschlossen werden, so dass das Pilotprojekt für einen Teil der Kunden bereits beendet ist.

Neben der Erprobung der Kommunikationswege hat SH Netz weitere wichtige Meilensteine erreicht:

  • Optimierung der Montage sowie der Inbetriebnahme der neuen Zähler
  • Evaluierung unterschiedlicher Modelle von verschiedenen Herstellern
  • Aufbau und Optimierung der notwendigen IT-Systeme für einen reibungslosen Betrieb der intelligenten Messsysteme
  • Visualisierung der Messwerte in einem Online-Kundenportal

SH Netz ist mit den bisherigen Testergebnissen zufrieden. „Wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen und haben für die anfangs aufgetretenen „Kinderkrankheiten“ Lösungen gefunden. Mit den Erfahrungen, die wir auf Fehmarn gemacht haben, sind wir für den flächendeckenden Einsatz der neuen Messtechnik gerüstet“, stellet Projektleiter Norman Raske in seinem Fazit fest.

„Für die Stadt Fehmarn hat sich die Erfassung der Verbrauchswerte für die Liegenschaften der Stadt wesentlich vereinfacht. Mussten wir früher die Werte durch Vor-Ort-Ablesungen beschaffen, genügt heute ein Blick in den Computer. Für unsere Verwaltung ein klarer Vorteil“, so Benjamin May, Stabsstelle Recht der Stadt Fehmarn.

Hintergrund des Pilotprojekts ist die gesetzliche Einbauverpflichtung (Messstellenbetriebsgesetz von August 2016) von Intelligenten Messsystemen bis zum Jahr 2032 bei Kunden mit einem Verbrauch von mehr als 6.000 kWh und Betreibern von EEG-Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 7 kW. In Folge dieser Regelungen wird SH Netz nach der sogenannten Markterklärung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik sukzessive bei rund 145.000 Kunden in Schleswig-Holstein Intelligente Messsysteme einbauen.