24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Neuer Rekord: 435 Städte und Gemeinden halten Anteile an SH Netz

14.05.2021

26 neue Aktionäre: Mehr als 40 Prozent aller Kommunen halten Anteile an SH Netz und sichern sich Mitspracherechte sowie Gewinnbeteiligung.

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) kann den nächsten Beteiligungsrekord vermelden: Im laufenden Jahr ist die Zahl der Anteilseigner landesweit um 26 auf 435 Kommunen gestiegen. Die meisten Zugänge verzeichnete der Netzdienstleister im Kreis Schleswig-Flensburg (+ 16 Kommunen), gefolgt von den Kreisen Segeberg (+ 4), Dithmarschen (+ 3), Rendsburg-Eckernförde (+ 2) und Nordfriesland (+ 1). Damit sind mehr als 40 Prozent aller Kommunen in Schleswig-Holstein aus fast allen Kreisen am Unternehmen beteiligt – einzig der Kreis Ostholstein stellt noch keinen Anteilseigner.

„Unser Beteiligungsmodell ist eine Erfolgsgeschichte: Nachdem wir im vergangenen Jahr landesweit die Rekordmarke von 400 Kommunen übertreffen konnten, haben sich jetzt mittlerweile schon 435 Kommunen für eine Beteiligung entschieden, Tendenz weiter steigend“, erklärt Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender der Schleswig-Holstein Netz AG. Neuer Großaktionär ist die Stadt Meldorf (Dithmarschen). 58 Bestandsaktionäre haben zusätzliche Anteile erworben, dem steht nur eine Veräußerung gegenüber.

Insgesamt halten die an der Schleswig-Holstein Netz AG beteiligten Kommunen jetzt rund 31,84 Prozent der Aktien, was einen neuen Rekord darstellt. Kommunen, die einen Wegenutzungsvertrag mit der Schleswig-Holstein Netz AG geschlossen haben, können Anteile an der Gesellschaft erwerben.

Als Anteilseigner genießen die Kommunen umfangreiche Mitspracherechte und Gestaltungsmöglichkeiten – und profitieren so nicht nur von einem sicheren, zukunftsorientierten Netzbetrieb, sondern auch vom wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Seit 2011 hat SH Netz rund 95 Millionen Euro an Dividende ausgezahlt. Damit das so bleibt, investiert das Unternehmen den sicheren, zukunftsorientierten Netzbetrieb – und in den Klimaschutz. Mit KlimaNavi, EnergiePortal oder E-Ladelösungen hat die HanseWerk-Tochter zahlreiche Klimaschutzangebote für Kommunen und Firmen im Angebot.