24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

SH Netz hat im Kreis Herzogtum Lauenburg rund 11 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze investiert

11.12.2020

Witzeeze seit dem Jahr 2020 kreisweit erster Anteilseigner – Umspannwerke Schwarzenbek und Büchen auf dem neuesten Stand der Technik

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) hat im Kreis Herzogtum Lauenburg im Jahr 2020 eine Summe von rund 11,4 Millionen Euro in die Instandhaltung und den Ausbau ihrer Strom- und Gasnetze investiert. Insgesamt entfielen rund 8,1 Millionen Euro auf Stromprojekte, weitere 2,3 Millionen Euro auf Gasprojekte und rund eine Million Euro in den EEG-bedingten Netzausbau zur Aufnahme von mehr Grünstrom.

Das Jahr 2020 hatte für den Netzbetreiber im Kreis Herzogtum Lauenburg etwas Besonderes. Mit der Gemeinde Witzeeze konnte SH Netz den ersten Anteilseigner begrüßen. „Landesweit sind es jetzt 409 Kommunen, die Aktien erworben haben“, berichtete Claudia Below, zuständig für die Aktionärsbetreuung bei SH Netz, in der konstituierenden Sitzung des Kreisnetzbeirates. „Die Kommunen haben umfangreiche Mitspracherechte und werden per Dividende am Unternehmenserfolg beteiligt.“ Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 hat das Unternehmen landesweit rund 15,5 Millionen Euro ausgezahlt. Zum Sprecher des neuen Gremiums im Kreis Herzogtum Lauenburg wurde Achim Schlichting, Vorsitzender des Finanzausschusses, ernannt.

Größte Stromprojekte im Kreis waren die seit 2019 laufenden Umbauten in den Umspannwerken Schwarzenbek und Büchen. Das Investitionsvolumen beträgt zusammen rund 3,7 Millionen Euro. Außerdem hat der Netzbetreiber etwa 625.000 Euro für die Verkabelung der 11-kV-Freileitungen in den Gemeinden Schretstaken und Kollow inklusive Errichtung von vier neuen Ortsnetzstationen ausgegeben.

Auch in den Kommunen vor Ort hat SH Netz investiert. So sind im Zuge der Modernisierung der Stromnetze elf Ortsnetzstationen und 140 Kabelverteilerschränke für zusammen rund 700.000 Euro erneuert worden. Zudem wurden kreisweit zwölf neue Baugebiete erschlossen. Diese Maßnahmen kosteten zusammen rund 650.000 Euro.

Zu den größeren Gasprojekten gehörte der Ersatzbau der Gasruckregelanlage Schwarzenbek für rund 140.000 Euro. „Der Ausbau der Strom- und Gasnetze dient der weiteren Erhöhung der Versorgungssicherheit der angeschlossenen Haushalte in unserem Netzgebiet“, sagte Thomas Boldt, Leiter des Netzcenters von SH Netz in Schwarzenbek.