24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

SH Netz investiert in Wesselburen rund 460.000 Euro in sichere Stromversorgung

26.10.2020

5,7 Kilometer Mittelspannungskabel und fernsteuerbare Ortsnetzstation – Bauarbeiten sollen Ende November abgeschlossen sein.

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) investiert rund 460.000 Euro in die Modernisierung ihrer Stromnetze in der Gemeinde Wesselburen (Kreis Dithmarschen). Im Zuge der Bauarbeiten sollen rund 5,7 Kilometer Mittelspannungskabel im Erdboden verlegt sowie eine fernsteuerbare Ortsnetzstation und zwei fernsteuerbare Schaltschränke errichtet werden. Zeitgleich verlegt die Firma Oellrich im Auftrag von SH Netz etwa drei Kilometer Netzmanagementkabel zur Überwachung und Steuerung des Stromnetzes sowie 100 Meter Niederspannungskabel.

Die Bautätigkeiten haben in diesen Tagen in der Schülper Chaussee begonnen. Von hier aus geht es in den nächsten Wochen über die Dohrnstraße und die Schulstraße entlang der Landesstraße 305 in Richtung Wesselburenerkoog. Für die Tiefbauarbeiten wird die Schulstraße komplett gesperrt, für die Kabelverlegung entlang der L305 werden halbseitig Wanderbaustellen eingerichtet. „Wir versuchen die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“, sagt Maik Heckens, Projektleiter Planung/Bau von SH Netz, und bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer schon im Vorfeld um Verständnis. Sofern die Witterung es zulässt, sollen die Bauarbeiten Ende November abgeschlossen werden.

Mit der Einrichtung der intelligenten Ortsnetzstation in der Schulstraße und den beiden fernsteuerbaren Schaltschränken in der Schülper Chaussee und Am Seedeich erhöht SH Netz die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Haushalte. „Der Vorteil ist, dass wir im Störungsfall schneller reagieren können, um die Kunden in unserem Versorgungsgebiet wieder ans Netz zu bringen“, sagt Tobias Ernecke, Leiter des Netzcenters von SH Netz in Meldorf. „Die modernen Trafostationen werden aus unserer zentralen Netzleitstelle in Rendsburg an 365 Tagen im Jahr fernüberwacht.“