Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Community verwendet Tracking-Tools von Matomo & Google zur Verbesserung des Angebots.
Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank! Erfahren Sie mehr.
Ablehnen Bestätigen

Erklärung: Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ)

Über weite Entfernung mit hoher Übertragungsleistung kann der Einsatz von „Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Leitungen“ (HGÜ-Leitungen) effizienter sein als die herkömmlichen Hochspannungs-Wechselstromleitungen. HGÜs haben weniger Leitungsverluste, dafür benötigen sie spezielle und teure Umrichter an der Übergabestelle zu den „normalen“ Leitungen.

Die HGÜ-Technik wird gerne bei Seekabeln verwendet, z. B. für die Anbindung von Seewindparks oder die Übersee-Verbindung zwischen Ländern. Auch einige Windstrom-Trassen von der Küste nach Süddeutschland sind als HGÜ geplant. So kommt dieser Technik eine wichtige Rolle in der Energiewende zu.

Speichern Abbrechen
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein